LBV-Naturgarten - LBV Kempten-Oberallgäu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Projekte > Umweltbildung
1 2 3 4 5
letztes Update: 22.01.2020 / 23:29
Projekte / Umweltbildung / LBV-Naturgarten
LBV-Naturgarten

Email Facebook Twitter Google

Schon länger arbeiten wir mit Kleingartenvereinen und Hobbygärtnern zusammen, um das große Potenzial dieser Flächen für mehr Artenvielfalt zu nutzen.

Seit Sommer 2018 kümmern wir uns um eine ca. 160 qm große Parzelle in der Kleingartenanlage „Am Seggersbogen“.  Die Stadt Kempten als Eigentümer der Anlage möchte hier - zusammen mit uns - für mehr Natur im Garten werben.

Unser Garten ist von aussen gut einsehbar. Betreten bitte aus Rücksicht auf Tiere und Pflanzen nur in Absprache mit unserer Kreisgruppe - wir informieren Sie gerne!  
INFOBOX
für alle die mehr wissen wollen - weitere Informationen zum Thema:
Inhalte ein- und ausblenden durch anklicken der Themen

Weg zum Naturgarten

Zuerst musste die den Garten einschliessende Thujahecke weichen, zusammen mit der riesigen und teilweise verrotteten Gartenhütte. Zur Entsorgung des Mülls durch Günther Kirstein und Karl-Heinz Wagner waren insgesamt zehn Anhängerladungen notwendig.

Nach diesen Vorarbeiten konnte endlich die Gestaltung des Gartens beginnen. Von unserer Aktiven-Gruppe wurde ein - fischfreies - Amphibien-Laichgewässer angelegt, eine Wildblumenwiese angesät und zur Lagerung von Geräten etc. ein kleines Gartenhäuschen aufgebaut und ein Zaun am Grundstück angebracht.
Lebensraum für Zauneidechse und Co.

Für die häufig zu beobachtende Zauneidechse legten wir eine große Trockenmauer und zwei Sandflächen zur Eiablage an, die gleich im ersten Jahr genutzt wurden. Ein Käferbeet aus Stammstücken und Hackschnitzeln entstand zusammen mit einem Reisighaufen und einem Frühblüher-Beet mit über 150 Krokus- und Wildtulpenzwiebeln.

Ein neuer Kiesweg wurde angelegt und insgesamt wurden 6 Tonnen Kies, Humus und Steine bewegt. Besonders freuten wir uns natürlich – neben den interessierten Fragen der Nachbargärtner – über unsere ersten tierischen Gäste. Am Teich fanden sich schnell Wasserfrösche und durstige Amseln, Stare, Stieglitze und Goldammern ein. Auch ein Hermelin war dort zu beobachten. Die Wildblumenwiese ist ein Sammelplatz für Hummeln, Bienen und Schmetterlinge und an unsere Futtersäule stellten sich Haus- und Feldsperlinge zusammen mit etlichen Kohl- und Blaumeisen ein. Auch der Sperber zischt hier regelmäßig vorbei.

Eine Hecke aus heimischen Gehölzen ( Schlehe, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Schneeball, Wildrosen ) bietet in eingen Jahren Nahrung und Nistplatz für viele Tiere. Die Nisthilfen an unserem Geräteschuppen nutzen Haus- und Feldsperlinge zur Brut. Das Regenwasser gespeiste Sumpfbeet hat sich zum echten Blickfang entwickelt.

Viele kleine und große Veränderungen ( offener Komposthaufen, Kräuter-Hochbeet ... ) helfen mehr Überlebens-Raum zu schaffen.

Weitere Ideen sind in der Planung und Umsetzung und finden hoffentlich viele Nachahmer ... besuchen Sie unseren Naturgarten und lassen Sie sich inspirieren!


Bewerten Sie unser Projekt

(%)
(%)
Danke für Ihre Meinung
bereits abgestimmt
Thomas Blodau  

Trend
im Oberallgäu


Der Trend zu mehr Natur im Garten hält an.

Kurzrasige und Thuja umrandete "Gärten des Grauens" gibt es leider aber immer noch viel zu viele.

Wir danken unseren Sponsoren für die Unterstützung:
 
SPENDENKONTO:
LBV Kreisgruppe KE/OA
IBAN: DE78733500000320219157
BIC: BYLADEM1ALG


© Landesbund für Vogelschutz - Kempten-Oberallgäu
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü