Vogel des Jahres - LBV Kempten-Oberallgäu

Kreisgruppe Kempten-Oberallgäu
Direkt zum Seiteninhalt
letztes Update: 26.09.2021 / 20:50
Aktuell / Vogel des Jahres
Vogel des Jahres 2021

Email Facebook Twitter Google

Ansprechpartner:

Das Rotkehlchen  (Erithacus rubecula)

Aussehen

An der roten Brust und der rundlichen Gestalt leicht zu erkennen.  Warnruf ein „tick-ick-ich”. Gesang melancholisch, etwas schüchtern,  nicht so schmetternd wie beim Zaunkönig.
Stimme

Rotkehlchen rufen „zick“ oder langgezogen „zieehhh“. Selbst  spätabends und im Winter ist der Gesang zu hören.
Lebensweise

In Deutschland Standvogel. Rotkehlchen leiben unterholzreiche Baumbestände und  Waldränder von Laub- und Nadelwäldern. Auch in Gärten darf es für den Jahresvogel etwas "unordentlich" sein.
Brut

Nistet in Bodennähe. Manchmal werden auch Briefkästen oder Halbhöhlen an Gartenhäuschen bezogen. Die Brutzeit beginnt  Anfang April und endet im Juli. Das Gelege umfasst drei bis sieben gelbliche Eier mit zahlreichen rotbraunen Punkten und Linien. Nach 12  bis 15 Tagen schlüpfen die Jungvögel. Sie verlassen das Nest nach 13 bis  15 Tagen. Zwei Bruten pro Jahr sind keine Seltenheit.
Nahrung

Sehr vielseitig: Insekten, deren Larven und viele Kerbtiere, die in der  Laubstreu gesucht werden. Im Herbst und Winter auch weiche Früchte und  Pflanzenteile. Gerne an Futterstellen wo geschälte Sonnenblumenkerne, Weich- und Fettfutter angenommen werden.
Bestand

Der Bestand in Deutschland wird auf etwa 2,5 bis 4 Millionen Brutpaare,  die Siedlungsdichte auf 0,7 Brutpaare pro zehn Hektar geschätzt. Damit  gehört das Rotkehlchen zu unseren häufigsten Brutvögeln.
Hilfe für das Rotkehlchen

Trotz der hohen und weitgehend stabilen Bestandszahlen, kann das  Rotkehlchen von folgenden Schutzmaßnahmen profitieren:
  • Wiederherstellung  eines reich strukturierten, gehölz- und heckenreichen Kulturlandes
  • Belassung von Falllaub und Unterholz in Wirtschaftswäldern, Parks und Gärten
  • naturnahe Gartengestaltung mit "wilden Ecken"
  • In Heckenhabitaten kann die Erhaltung  oder Anlage breiter Vegetationssäume als Pufferzone gegen Prädatoren die  dort meist hohen Brutverluste mindern

So können Sie helfen:

  • Niedrig angebrachte Nisthilfen werden manchmal angenommen. An Gartenhütten oder bewachsenen Hausfassaden können Sie mit diesen Nisthilfen dem Rotkehlchen helfen:


Holz aus nachhaltigem Anbau.
Gefertigt in den Werkstätten der Lebenshilfe Herford
Per Gutschein-Code LBV5 bekommen Sie zudem 5% Rabatt.
5% des Einkaufswertes gehen vom Verkäufer als Spende an unsere Kreisgruppe.

  • Mit einer Winter- oder Ganzjahresfütterung helfen Sie nicht nur dem Rotkehlchen, sondern vielen unserer Gartenvögel

  • "Bunt statt einheitsgrün" - pflanzen Sie eine Vogelschutzhecke statt einer montonen Thujamauer! Blühende und stachelbewehrte Gehölze wie Schlehe, Weißdorn und Wildrosen locken Insekten an und bieten vielen Vögeln sichere Nistplätze, sowie Nahrung im Herbst und Winter. Mehr Infos rund ums Thema Hecken finden Sie hier.

Quelle:LBV/NABU - " Das Rotkehlchen"
Endergebnis
der ersten Wahl
zum "Vogel des Jahres":

       
1. Rotkehlchen
(17,4 Prozent, 59.338 Stimmen)
2. Rauchschwalbe
(15,3 Prozent, 52.410 Stimmen)
3. Kiebitz
(12,6 Prozent, 43.227 Stimmen)
4. Feldlerche
(11,9 Prozent, 40.523 Stimmen)
5. Stadttaube
(9,2 Prozent, 31.453 Stimmen)
6. Haussperling
(8,2 Prozent, 28.137 Stimmen)
7. Goldregenpfeifer
(6,7 Prozent, 23.054 Stimmen)
8. Blaumeise
(6,7 Prozent, 22.908 Stimmen)
9. Eisvogel
(6,6 Prozent, 22.711 Stimmen)
10. Amsel
(5,3 Prozent, 17.988 Stimmen)
© Landesbund für Vogelschutz Kempten-Oberallgäu
⠀ Spendenkonto ⠀
LBV Kempten-Oberallgäu
IBAN: DE78733500000320219157
BIC: BYLADEM1ALG
Sparkasse Allgäu
Zurück zum Seiteninhalt